Ernährungstherapie mit Katrin Franzpötter, Ernährungswissenschaftlerin M.Sc.

 

Kompetent. Nachhaltig. Individuell.

„Gesunde Ernährung muss auch Spaß machen!“, sagt unsere Ernährungswissenschaftlerin Katrin Franzpötter. Sie weiß: „Wer eine Ernährungsumstellung als Qual oder Verzicht empfindet, wird damit langfristig keinen Erfolg haben und schnell in alte Muster zurückfallen.“ Deshalb ist es ihr besonders wichtig, gemeinsam mit ihren Patienten ein individuelles Ernährungskonzept zu entwickeln, das langfristig umsetzbar ist und gut in den Alltag integriert werden kann.

Der Kern der Ernährungstherapie ist ein…
individuelles, wissenschaftlich fundiertes Konzept mit Ursachen-basiertem Ansatz im ganzheitlichen Kontext.



Indikationen für eine Ernährungstherapie

Entzündung/Autoimmunität

 

  • Rheumatische Erkrankungen
  • Multiple Sklerose
  • Migräne
  • Asthma bronchiale
  • Neurodermitis
  • Hashimoto-Thyreoiditis
  • u. a.

Stoffwechsel

 

  • Bluthochdruck
  • Hyperurikämie/Gicht
  • Fettstoffwechselstörungen
  • Leber- und Gallenleiden
  • Gestörte Glukosetoleranz & Diabetes mellitus
  • u. a.

Verdauungssystem

 

  • Refluxösophagitis
  • Gastritis
  • Morbus Crohn
  • Colitis ulcerosa
  • Zöliakie
  • Reizdarmsyndrom
  • u. a.


Ziele der Ernährungstherapie

Die Ernährungstherapie verfolgt nicht das eine spezifische Ziel. Stattdessen sind die Ziele immer abhängig von der jeweiligen Erwartung der PatientInnen, der (gesundheitlichen) Ausgangsituation sowie der Bereitschaft zur Veränderung.
Katrin Franzpötter ermittelt daher gemeinsam mit Ihnen, ihr ganz individuelles Gesundheitsziel, das zu Ihnen und Ihrer persönlichen Situation passt.

Einige mögliche und häufig genannte Ziele sind im Folgenden aufgezählt:

  • Linderung von (ernährungsbedingten) Beschwerden
    • Ergänzend zu konventionellen Therapien oder
    • Im ganzheitlichen Kontext mit Naturheilkunde und Sport oder
    • Als alleinstehender Therapieansatz
  • Verbesserung der Lebensqualität
  • Steigerung des Körperbewusstseins
  • Wissensgewinn zu ernährungsphysiologischen Hintergründen und Zusammenhängen
  • Nachhaltige Gewichtsreduktion

Entscheiden Sie selbst, welches Ziel Sie mit der Ernährungstherapie erreichen möchten. Katrin Franzpötter wird Sie auf Ihrem individuellen Weg unterstützen.
 



Ablauf der Ernährungstherapie

Schritt 1: Überprüfung der Ausgangssituation

Am Anfang einer Ernährungstherapie steht zunächst die Beurteilung des Ist-Zustands sowie die Festlegung des individuellen Therapieziels. Die Ausgangsituation bewertet Katrin Franzpötter anhand der 3 Säulen Anamnese, Ernährungsprotokoll und Laborbefunde.

Anamnese

 

In einem ausführlichen Anamnesegespräch lernen Sie Katrin Franzpötter kennen und legen mit Ihr gemeinsam Ihre individuellen Gesundheitsziele und Erwartungen an die Ernährungstherapie fest. Katrin Franzpötter hat hierzu einen speziellen Anamnesefragebogen entwickelt, den Sie idealerweise bereits vor Ihrem ersten Termin in Ruhe zuhause ausfüllen und per Post oder E-Mail an uns zurückschicken. Den Bogen können Sie nachfolgend herunterladen.

Ernährungsprotokoll

 

Zur Beurteilung der aktuellen Ernährungssituation eignet sich am besten das Ausfüllen eines mehrtägigen Ernährungsprotokolls. Das Protokoll hilft dabei, ungünstigen Ernährungsgewohnheiten oder Auslösern für gesundheitliche Beschwerden auf die Spur zu kommen. Was Sie beim Ausfüllen beachten müssen, erklärt Ihnen Katrin Franzpötter während des Anamnesegesprächs. Denn je nach Anliegen, mit dem Sie zu uns kommen, sind auch die Schwerpunkte bei der Auswertung des Protokolls unterschiedlich.
 

Laborbefunde

 

Zusätzlich werden - wenn vorhanden - aktuelle Laborwerte und Arztberichte bei der Erstellung des Ernährungskonzepts berücksichtigt. Diese können Sie uns zusammen mit dem ausgefüllten Anamnesebogen zusenden.
Bei Bedarf können darüber hinaus weitere Untersuchungen von Blut-, Urin- oder Stuhlproben in unserer Praxis bzw. durch unsere Partnerlabore vorgenommen werden. Beispielsweise kann bei Verdauungsbeschwerden eine Untersuchung des Darm-Mikrobioms sinnvoll sein.
 



Schritt 2: Erstellen eines individuellen Therapiekonzepts

Auf Basis von Anamnese, Ernährungsprotokoll und Laborbefunden erstellt Katrin Franzpötter ein individuelles Ernährungskonzept für Sie. Die entsprechende Strategie besprechen Sie dann bei einem ausführlichen Erstberatungstermin. Bei diesem Termin erhalten Sie auch eine schriftliche Zusammenfassung der wichtigsten Hintergrundinfos, eine Übersicht der geeigneten Lebensmittel und – wenn gewünscht – einige Rezeptideen.
 

Schritt 3: Individuelle Begleitung während der Umsetzung

Der weitere Verlauf der Ernährungstherapie und die Intensität der Betreuung richten sich nach Ihrem individuellen Bedarf. Denn: Sie selbst entscheiden, was, wie viel, und in welchem Tempo Sie etwas an Ihren Ernährungsgewohnheiten verändern möchten. Neben dem persönlichen Kontakt in unseren Praxisräumlichkeiten sind bei Folgeberatungen auch telefonische Gespräche möglich. Dies bietet sich insbesondere für kurze „Check-up“-Gespräche an.
 

Schritt 4: Kontrolle und Optimierung der Maßnahmen

Nach einigen Monaten der Umsetzung findet eine Kontrolle und gegebenenfalls Optimierung der Maßnahmen statt. Hierzu kann ein erneutes Führen des Ernährungsprotokolls erforderlich sein oder aber eine Kontrolle von Laborwerten.
 

Schritt 5: Selbstmanagement

Der letzte Schritt stellt das eigentliche Ziel der Ernährungstherapie dar. Bestenfalls sind Sie nun in der Lage, eigenständig auf Ihr „Bauchgefühl“ hören zu können, was die Auswahl der richtigen Lebensmittel betrifft. Natürlich gibt es immer mal Phasen, in denen die Umsetzung schwerer fällt, die Motivation nachlässt oder sich vielleicht neue Anforderungen an die Ernährung ergeben. Auch hier werden Sie nicht allein gelassen. Wann immer es Probleme oder Fragen gibt, können Sie sich an uns wenden.

Sie haben noch Fragen zum Ablauf oder möchten einen Termin vereinbaren?

Dann rufen Sie uns gerne an unter Tel. 05241–688244 oder senden eine E-Mail an k.franzpoetter(at)dreinhoefner.de oder nutzen Sie ganz einfach unser Kontaktformular am Ende der Seite.
 



Gewichtsreduktion als positiver Nebeneffekt der Ernährungstherapie


Die Ernährungstherapie in unserer Praxis zielt vorrangig auf eine Unterstützung bei chronischen Gesundheitsbeschwerden ab und versteht sich nicht als Programm zur Gewichtsreduktion. Dennoch hat die Umstellung auf eine gesunde, nährstoffbalancierte Ernährung in der Regel auch günstige Einflüsse auf Körpergewicht und Wohlbefinden. Anders als bei sogenannten Crash-Diäten wird hierbei ein langsamerer, aber dafür nachhaltiger Erfolg erzielt. Außerdem ist zu beachten, dass weniger das Gewicht als vielmehr die Körperzusammensetzung eine entscheidende Rolle bei der Bewertung eines Diät-Erfolgs spielt. Eine bewährte Untersuchungsmethode stellt hierbei die BIA-Messung (BIA = Bioelektrische Impedanzanalyse) dar, bei der mittels Elektroden ein geringer Strom durch den Körper geleitet wird, um die Anteile von Fett- und Muskelmasse, sowie den Wassergehalt zu bestimmen. Die BIA-Messung ist schnell und einfach durchzuführen und sehr gut zur Verlaufskontrolle während einer Gewichtsreduktion geeignet.



Präventive Ernährungsberatung


Neben der Ernährungstherapie bei bereits bestehenden Beschwerden, bietet Katrin Franzpötter auch präventive Ernährungsberatungen an. Der Ablauf orientiert sich prinzipiell an dem der Ernährungstherapie, jedoch erfolgen hier i.d.R. weniger und/oder kürzere Beratungseinheiten.

Indikationen für eine präventive Ernährungsberatung können sein:

  • Präventive Gesundheitsförderung aufgrund familiärer Krankheitsdisposition
  • Check und Optimierung der eigenen Ernährungsgewohnheiten
  • Infos zum Thema „Gesunde Ernährung vor und während der Schwangerschaft“
  • Infos zum Thema „Vegetarische und vegane Ernährung – auf welche Nährstoffe kommt es an?“


Ihr Ansprechpartner

Der richtige Kontakt für Sie

Katrin Franzpötter

05241- 688244
k.franzpoetter@dreinhoefner.de

Nehmen Sie Kontakt auf. Ganz einfach mit wenigen Klicks!